Feuerwerk aus Turnen, Tanz, Akrobatik und Power – ein Höhepunkt folgte nach dem anderen – ein wahrer Augenschmaus

zu den Bildern hier klicken

Schwenningen: Die 28. Turngau-Gala, zu der vom Turngau Zollern-Schalksburg und dem TV Schwenningen / Heuberg eingeladen worden ist, wurde dem Namen Gala voll gerecht. Die Turnerinnen und Turner, sowie die Gymnastinnen, Show- und Tanzgruppen aus den Turngauvereinen boten Darbietungen in vielfältiger, attraktiver und sportlich hochkarätiger Dimension, bei denen ein Höhepunkt dem anderen folgte. In einem zweieinhalbstündigen Programm bekamen die begeisternden Besucher, unter ihnen die Turngauehrenpräsidentin Brigitte Kallenbach, dem Gründer der Turngaugala Dieter Baier sowie zahlreiche Ehrengäste einen breiten Querschnitt der Qualität und Quantität der Turnerinnen, Turner, Gymnastinnen und Tänzerinnen präsentiert. Locker vom Hocker und mit viel Charme moderierte Dorothee Hummel-Wagner durch die Programmpunkte wofür sich Turngaupräsident Jürgen Koch bedankte. Ebenso sprach er seinen Dank an alle Mitwirkenden, dem Geräte- und Technikteam des TV Schwenningen, als auch der Bürgermeisterin Roswitha Beck und dem ersten Vorsitzenden des TV Schwenningen Jürgen Kathofer auf das allerherzlichste für die Gestaltung und die Übernahme dieser reizenden Turngau-Gala. Ebenso sprach Koch seinen Dank an die Vertreterin der AOK Balingen Ute Streicher als Sponsor aus.  Schwenningens Bürgermeisterin Roswitha Beck stellte in ihrer Begrüßungsrede kurz die Gemeinde mit den zahlreichen Vereinen vor. Der Sport stehe an hoher Stelle, spiele eine wichtige Rolle und sei unverzichtbar, so Roswitha Beck. Mit großem Gemeinschaftsgefühl verbinde dieser Jung und Alt.  

Doch zu Beginn wurde die Gala erstmals mit der Bannerübergabe eröffnet, die in den Jahren zuvor beim Gauturn- und Gaukinderturnfest vollzogen wurde. Hierbei übergab der Turngau das Turngau-Banner an den ersten Vorsitzenden Jürgen Kathofer des TV Schwenningen übergeben.

Besondere Höhepunkte der Turngau-Gala waren die Darbietungen des TV Truchtelfingen e.V.   Er gestaltete vier Programmpunkte mit einem bunten Mix aus Gymnastik, Akrobatik, Tanz und Turnen. Aber auch die zahlreichen Akteure aus den Vereinen des TSV Ebingen, TSV Meßstetten, TG Schömberg, TSV Geislingen, TSV Stetten a.k.M. und des SV Dotternhausen hatten jede Menge zu bieten.

Der gastgebende Verein eröffnete den Abend unter der Leitung von Beate Entreß mit einer Jazz Tanzaufführung mit dem Titel „HandClap“ - und der Musik „Fitz an the Tantrums“ und eroberten gleich die Herzen der Zuschauer.

Lena Wüstemann zeigte zusammen mit Jana Daniel des TSV Geislingen am Balken mit Balkenimpressionen sich von ihrer besten Seite.

Zu einem besonderen Höhepunkt entpuppte sich die Aufführung der Gruppe Puella des TV Truchtelfingen. Auf den Soundtrack des Kinohits „The greatest Showman“ zeigten die 21 Mädchen der Gruppe Puella „Jugend und Kids“ eine Darbietung, welche Kondition und Koordination erfordert. Die großen Mädchen belegten Mitte September beim DTB-Deutschlandcup Dance im bayerischen Mering den vierten Platz sowie stellten sie Ende September bei den Deutschen Meisterschaften Gymnastik und Tanz mit einem dritten Podestplatz mit ihren Trainerinnen Bettina und Hanna Kurz und Petra Lang ihr Können unter Beweis.

Mit dem Titel Viana sprang der Funken auf die zwölf Mariposa Kids des TV Truchtelfingen über, mit dem die Kids auf Landesebene sich den Titel in der Kategorie GymTaKids holten. Unter der Leitung von Stefanie Böhler begaben sich die jungen Mädchen, inspiriert von Disneys Vaiana und vom Klang des Meeres gerufen die Mariposa Kids auf ihre eigene Reise über den blaugrün glitzernden Ozean um neue, bisher unbekannte Inseln zu entdecken.  Farbenfroh ließen sie sich in ihren Boten mit gemeinsamer Kraft und Sehnsucht nach der Ferne über die Weiten des Ozeans treiben.

Danach hieß es Bühne frei für die Gruppe Saltatrix des TV Truchtelfingen, mit dem Titel „Explosive“ verstand sich die Gruppe Gymnastikübungen mit Bällen, Reifen und einem Band unter der Leitung von Sabrina Neumann zu zaubern.

Ein weiteres Feuerwerk zündete das Showteam Mariposa Jugend des TV Truchtelfingen. Unter der Leitung von Stefanie Böhler und Daniel Hülse führten zwölf Mitwirkende die Show 1 „Caged“ und Show 2 „The last Dancer“ auf. Beide Shows wurden im Rahmen der Weltgymnastrada in Dornbirn im Juli dieses Jahres erstmals präsentiert. Wir sollten uns öffnen für die Welt, für alle unabhängig von Herkunft, Kultur, Stärken oder Schwächen, für unsere Umwelt und alle Lebewesen, öffne Deinen Geist und gebe ihm Raum, entfliehe der Gefangenschaft, löse die Ketten, es liegt an Dir, Du kannst es schaffen!!

Viva Espana – herzlich willkommen in der Arena! Auf in den Kampf, Torero! Stolz in der Brust, siegesbewusst! Unter diesem Motto und mit dem Stolz eines Toreros zeigten die sieben Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren der Gruppe Puella des TV Truchtelfingen mit welcher Gottesfurcht, welcher Würde und mit welchem Tempo sich ein Torero bewegt.

Der TSV Stetten a.k.M. aus dem Turngau Hohenzollern stellte mit acht Frauen unter der Leitung von Daniela Knobel den Tanz „Electro“ ihr Können zur Show. Die Frauen zeigten wie sehr sie es lieben zu tanzen - das Publikum hatte seinen Spaß und ließ sich von der Musik „Mix Electro Beat“ mitreißen.

Ganz passend zum Revolverheld - „Liebe auf Distanz“ setzte die Gym (G)old Gymnastics Gruppe unter der Leitung von Christel Ammann des TSV Meßstetten mit einer Show aus Tanz und Turnen einen glanzvollen Schlusspunkt der Turngaugala.

Zwischen den Vorführungen traten in verschiedenen Turnblocks die besten Turner / innen des SV Dotternhausen, TG Schömberg, TSV Ebingen, TSV Geislingen und dem TSV Meßstetten des Turngaues Zollern-Schalksburg an allen olympischen Geräten auf und zeigen Turnkunst ersten Grades, wofür sie mit tosendem Applaus belohnt wurden. So erlebten mehr als 350 Gäste in der Heuberghalle ein perfekt organisiertes Programm voller Leidenschaft. Es folgte das große Finale, bei dem die Gruppen nochmals vorgestellt worden sind und die Verantwortlichen Übungsleiter einen bunten Blumenstrauß überreicht bekamen.

Text und Bilder: Rolf Schatz