Turngau Zollern-Schalksburg räumte ab – Johanna Häring der TSG Balingen ging in der AK 9 als Siegerin hervor – Tim Sauter der TG Schömberg stand ebenfalls an der Spitze -  20 Turner/innen lösten Tickets zur Landesfinale

Biberach/Herrenberg: Zum Turn-Mekka avancierte die Wilhelm-Leger-Halle in Biberach sowie die Markweghalle in Herrenberg am Wochenende beim Bezirksfinale Süd des Schwäbischen Turnerbundes (STB) in den Pflichtstufen. Rund 188 Mädchen buhlten in vier Durchgängen in Biberach dabei um die Tickets für das Landesfinale. Ebenso kämpften in drei Durchgängen insgesamt 141 Jungen um die begehrten Tickets für das Landesfinale, das am Samstag, 23. und Sonntag, 24. Juni in Schaffhausen ausgetragen wird. Zu den Startplätzen für das Landesfinale qualifizierten sich jeweils die ersten vier Platzierungen der weiblichen Teilnehmerinnen sowie die ersten neun der männlichen Teilnehmer jeder Altersklasse. Hierbei löste der Turngau Zollern-Schalksburg insgesamt 13 Tickets in der weiblichen Jugend sowie 7 Tickets in der männlichen Jugend

Mit von der Partie waren insgesamt 19 Turnerinnen und drei Turner der TSG Balingen, 12 Turnerinnen des TSV Ebingen, vier Turner und zwei Turnerinnen des TSV Geislingen, 7 Turnerinnen des TSV Meßstetten, 9 Turner der TG Schömberg sowie ein Turner des TV Winterlingen. Reges Treiben herrschte am Samstag und Sonntag in beiden Sporthallen.

188 Mädchen im Alter zwischen sieben Jahren und 14+ kämpften am Samstag in vier Durchgängen um die Startplätze für das Landesfinale, für das sich jeweils die besten Vier jeder Altersklasse qualifizierten. Mit von der Partie waren zahlreiche Turnerinnen der heimischen Vereine TSG Balingen, TSV Ebingen, TSV Meßstetten und des TSV Geislingen die ebenso wie ihre Konkurrentinnen einen Vierkampf zu bestreiten hatten. Die zahlreichen Zuschauer bekamen dabei viele hochklassige und spannende Wettbewerbe geboten.

Einen furiosen Auftakt konnte die TSG Balingen mit ihrem Cheftrainer Rudi Bareth und Co – Trainerin Katja Bisinger verbuchen. Mit Johanna Häring in der AK 9 stellte die TSG die gesamte Konkurrenz in den Schatten und holte sich mit einer Gesamtpunktzahl von 57,60 Pkt. den Titel. Häring ließ Turnerinnen aus Spaichingen, Ailingen, Feldrennach, Amstetten, Staig, Illerieden, Schwendi, Altheim, Ravensburg, Laupheim, Friedrichshafen, Boll, Eisenharz, Sigmaringen, Hochmössingen, Regglisweiler, Munderkingen, Dornstetten, Baiersbronn und Wangen hinter sich.

In der Altersklasse 7 belegte Constanze Häußler von 17 Teilnehmerinnen, ebenfalls von der TSG Balingen mit 49,60 Pkt. den Vizemeistertitel. Dicht gefolgt platzierte sich Julia Marie Pochlopien des TSV Ebingen mit 49,25 auf Rang drei. 

Große Freude herrschte im Lager des TSV Ebingen in der AK 8. Mit Trainerin Alice Thoma erzielte Alina Kibler mit 53,75 Pkt. von 21 Teilnehmerinnen den Vizemeistertitel.

In der AK 9 stellte die TSG Balingen mit Johanna Häring die gesamte Konkurrenz in den Schatten und sicherte sich mit 57,60 Pkt. von 23 Teilnehmerinnen den Gesamtsieg. In diesem Top Feld glänzte Stefanie Sauter des TSV Ebingen mit 57,00 Pkt und holte sich die Vizemeisterschaft. Anna-Maria Netzer schaffte es ebenfalls in dieser Altersklasse auf das Siegerpodest und landete mit 56,90 Pkt. auf Platz drei.

In der AK 10 boxten sich gleich zwei Turnerinnen der TSG Balingen durch und holten sich das Ticket von insgesamt 27 Teilnehmerinnen. Hierbei landete Loreen Dietmann mit 59,10 Pkt. auf Rang zwei sowie Matilda Hoffmeister mit 58,55 Pkt. auf Platz vier.

Bärenstark war die Konkurrenz in der AK 11.  Mit Cynthia Müller vom TV Spaichingen gewann zwar in dieser Altersklasse die klare Favoritin, dass ihr aber mit Angelina Häring eine Balingerin mit 61,00 Pkt. hauchdünn auf den Fersen ist, damit hat sie wohl nicht gerechnet. Mit nur drei Zehnteln Rückstand belegte Angelina Häring der TSG Balingen Rang zwei und man darf auf ein erneutes Duell beim Landesfinale in Schaffhausen gespannt sein. Auf Platz vier posierte sich mit 60,50 Pkt. Luisa May des TSV Ebingen und sicherte sich das Ticket zum Landesfinale.

In der AK 12 stand Iduna Walch mit 60,65 Pkt. von 17 Teilnehmerinnen ganz oben in der Siegerliste und landete auf Rang vier. 

In der AK 13 kam mit nur drei Zehntel Rückstand Victoria Schäfer mit 61,85 Pkt. der TSG Balingen an die Gesamtsiegerin Julia Abt aus Ailingen heran und holte sich die Vizemeisterschaft. Mit Emma Maurer landete ihre Vereinskollegin mit 61,80 Pkt. auf Rang drei. Mit nur fünf Hundertstel dahinter, schaffte auch sie damit die Qualifikation, kann allerdings aus terminlichen Gründen nicht beim Finale starten.

In der AK 14+ war die Konkurrenz ebenfalls sehr groß wobei keine Turnerin des Turngaues Zollern-Schalksburg den Einzug ins Landesfinale schaffte. Ebenfalls blieb dem TSV Meßstetten mit ihrer Trainerin Patricia Bodmer sowie dem TSV Geislingen mit Corinna Knaisch die Qualifikation verwehrt.

Der Sonntag gehört dann den männlichen Turnern, die in drei Durchgängen ihre Wettbewerbe absolvierten. Während die Jungs im Alter zwischen sieben und neun Jahren einen Vierkampf ohne Ringe und Pauschenpferd zu bestreiten hatten, kamen bei den Zehn- und Elfjährigen die Ringe als fünftes Gerät sowie bei den zwölf Jährigen bis 14+ die Ringe und das Pferd zum Sechskampf hinzu. Auch hier hatten es die lokalen Starter des TSV Geislingen, der TG Schömberg, der TSG Balingen und des TV Winterlingen mit starker Konkurrenz zu tun. Aber die Jungs schlugen sich ebenfalls prächtig und holten sich zwei Tickets für das Landesfinale am 24. Juni in Schaffhausen.

Im ersten Durchgang war Tim Luca Porger der TG Schömberg in der AK 13 mit von der Partie und trumpfte mit seiner Betreuerin Annette Sauter groß auf. Porger erturnte sich mit 81,30 Pkt. in dieser Altersklasse einen hervorragenden dritten Platz und sicherte sich das Ticket.

Auch eine hervorragende Bilanz weißten die Turner der TSG Balingen sowie des TSV Geislingen auf. In der AK 14+ verbuchte Fin Breiter der TSG Balingen mit 91,50 Pkt. den dritten Podestplatz. Mit nur einem halben Zehntel Rückstand verpasste Fin Breiter den Vizemeistertitel, den Patrik Weinhold des TV Oberhaugstett einheimste. Mit Niclas Schlaich und Noah Brobeil des TSV Geislingen schickte Geislingens Trainer Michael Brobeil zwei weitere Turner in dieser Altersklasse ins Rennen. Hierbei landete Niclas Schlaich mit 88,05 Pkt. auf Rang fünf und Noah Brobeil mit 84,60 Pkt. auf Rang neun. Mit 86,45 Pkt. schaffte es Adrian Pascal Jetter der TSG Balingen auf Rang sechs, wobei sich Trainer Oliver Merz recht zufriedengab, zumal Jetter sich ebenfalls das Ticket sicherte.  (bei den Jungs schafften die ersten neun die Qualifikation jeder Altersklasse)

Im letzten Durchgang trumpfte Tim Sauter der TG Schömberg in der Ak 11 nochmal groß auf. Mit 75,90 Pkt. stand er von insgesamt 13 Teilnehmern auf dem Siegerpodest und ließ sämtliche Konkurrenz aus Kirchheim Teck, Wernau, Herrenberg, Renningen, Süßen, Stuttgart, Spaichingen, Gärtringen und aus Geislingen hinter sich. Sein Vereinskollege Noha Bodmer schaffte es in der AK 10 mit 70,10 Pkt. auf Rang sieben und qualifizierte sich ebenfalls zum Landesentscheid.

Ein zufriedenes Fazit zogen die jeweiligen Trainerinnen und Trainer des Turngaues Zollern-Schalksburg mit dem Einzug mehreren Tickets zum Landesfinale nach Schaffhausen. Die Zuschauer haben spannende Wettkämpfe gesehen und die Turner waren begeistert von den jeweiligen Austragungsorten. Der Nachwuchs des Turngaues Zollern-Schalksburg kann mit dem Abschneiden vollauf zufrieden sein. Sie haben ihre Sache richtig gut gemacht – auch diejenigen die den Sprung ins Landesfinale nicht geschafft haben oder nur knapp verfehlt haben. Die Aufbauarbeit der Vereine trägt Früchte – sie ist das Fundament erfolgreicher Ligamannschaften.

Rolf Schatz