Landesfinale Turnen Mannschaften

Landesmeister- und Vizemeistertitel schnappte sich die TSG Balingen – Eyachstädterinnen turnten allen davon und sorgten für einen furiosen Auftakt

Landesmeister- und Vizemeistertitel schnappte sich die TSG Balingen – Eyachstädterinnen turnten allen davon und sorgten für einen furiosen Auftakt

Dass sich der Turngau Zollern Schalksburg wirklich sehen lassen kann und einen Namen innerhalb des Schwäbischen Turnerbundes (STB) hat, bewiesen zahlreiche Mannschaften aus den Vereinen der TSG Balingen, des TSV Ebingen und der TG Schömberg/SV Dotternhausen. Eine stolze Anzahl von Mannschaften mit mehreren hundert Turnerinnen und Turner kämpften am Wochenende beim Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes (STB) in den Pflichtstufen und LK Mannschaften um die begehrten Titel.  Über zwei Tage trafen die Siegermannschaften aus den Bezirksfinalen Süd, Mitte und Nord aufeinander um sich der starken Konkurrenz zu stellen. So gingen die männlichen Mannschaften am Samstag in der Sporthalle Donzdorf sowie die weiblichen Mannschaften im Sportzentrum in Niederstetten an die Geräte.

Einen furiosen Auftakt konnten die D 1- Jugendturnerinnen der TSG Balingen mit Johanna Häring, Anna – Maria Netzer, Matilda Hoffmeister, Kristina Tortora und Loreen Dietmann mit 178,25 Pkt. den begehrten Landesmeistertitel vor dem TV Feuerbach (175,25 Pkt.) einheimsen. Die Eyachstädterinnen stellten von insgesamt acht Mannschaften die gesamte Konkurrenz in den Schatten. Als beste Einzelturnerinnen aller 55 Starterinnen durfte sich Johanna Häring mit einer Gesamtpunktzahl von 59,45 Pkt. feiern lassen.

Die Tatsache, dass die Balinger Nachwuchsturnerinnen den Titel in der D-Jugend mit drei Punkten Vorsprung vor TF Feuerbach und sogar fünf Punkten vor der TSG Schnaitheim (173,75 Pkt.) nach Balingen geholt haben, unterstreicht nicht nur die Extraklasse dieser Mädchen, sondern dokumentiert auch die Qualität der Trainingsarbeit des Balinger Übungsleiterteams. Drei Tageshöchstwerte und die Tatsache, dass die TSG Mädchen mit Johanna Häring und Matilda Hoffmeister die Tagesbeste und die Drittbeste in der Einzelwertung in ihren Reihen hatten, summierten sich am Ende zu einer Punktzahl von 178,25 Punkten, die den souverän erkämpften Landestitel einbrachte. Mit dem siebten Rang (172,40 Pkt.) mussten sich die Balinger Nachwuchsturnerinnen der zweiten D-Jugendmannschaft vor dem TSB Ravensburg (172,00 Pkt.) zufriedengeben, „es gab nichts zu meckern, ihr habt das prima gemacht!“, war das Tenor von Cheftrainer Rudi Bareth.

In der Juti C waren die Schützlinge von Marielena Sessler in der Besetzung mit Madlen Altreuter, Jana Eberhardt, Amelie Kessler, Antonia Pfister und Feline Surges dann auch mit ihrem achten Platz (178,90 Pkt.) in den Top-Ten und damit mehr als zufrieden.

Nachdem in dem Bezirksfinale Süd die Juti E des TSV Ebingen als hervorragende Siegermannschaft hervorging lief der Tag für die Albstädter Youngster Emma-Lin Mayer, Emma Lisa Mayer, Alina Kibler, Sophie Fink und Amelie Sieber und ihrem Trainerteam Alice Thoma und Pamela Schumacher mehr als unnormal. Zumal die Ebinger Turnküken am Reck und Balken unter ihren normalen Leistungen geblieben sind und es teilweise vom Kampfgericht nicht nachvollziehbare Wertungen gab, so Trainerin Alice Thoma. Somit platzierte sich die Juti E des TSV Ebingen mit 165,55 Pkt. von zwölf Mannschaften auf den neunten Platz. 

Bei den männlichen Mannschaften gingen die Turner aus den Vereinen der TSG Balingen und der Wettkampfgemeinschaft TG Schömberg / SV Dotternhausen an den Start. Die C-Jugendturner der TG Schömberg erfüllten die Erwartungen laut ihren beiden Trainern Thomas Hoch und Uwe Bohnert und die Stauseestädter Simon Schlegel, Leo Müller, Cedric Hoch und Marius Hummel mussten sich mit 147,85 Pkt.  einem sechsten Platz vor dem TSV Dunningen (230,40 Pkt.) zufriedengeben.

In der männlichen offenen Klasse überraschte das Team der TSG Balingen mit Silas Jäger, Mika Haubennestel, Mika Preuß, Tom Volm, Florian Wiesheu, Fin Breiter, Adrian Jetter, Christian Jetter und Oliver Merz. In der sehr starken Konkurrenz überzeugten sie auf ganzer Linie und durften sich mit 277,30 Pkt. nach der KTV Hohenlohe (286,25 Pkt.) auf die Vizemeisterschaft freuen. Der TV Bargau folgte auf den dritten Rang (273,85 Pkt.) Mit den erturnten Leistungen seines Teams war Christian Jetter mehr als zufrieden, zumal ihr Können mehr als den Trainingsleistungen entsprach, so Jetter. Zudem konnte Fin Breiter mit 93,40 Pkt. den 2. Platz in der Einzelwertung für sich sichern. Unerreichbar sei der Erstplatzierte KTV Hohenlohe für die Eyachstädter mit einem Vorsprung von fast neun Zählerpunkten gewesen. Sein Dank gilt Jan Schaumann, der die komplette Saison der Mannschaft als Kampfrichter zur Seite stand.

Text und Fotos: Rolf Schatz

weitere News

Landesfinale Turnen w LK2

Schlappe für den TSV Ebingen - LK 2 Turnerinnen starten bei Landesfinale

Weiterlesen

Schwaben-Cup Synchrongymnastik Nov2019

Turngaugymnastinnen lösen Tickets zum Deutschland Cup – Hattrick für Kistermann Schwestern

Weiterlesen

Mannschafts Bezirksfinale Süd 9-11-2019

So sehen Sieger aus - Eyachstädter und Ebinger Turnküken räumen ab – Schömberger Team verpassten knapp die Vizemeisterschaft

Weiterlesen