Turngau-Vereinsvertreter informierten sich

 „Alle Turn- und Sportvereine sollen Gymwelt-Vereine werden um die besten Sportanbieter in Baden-Württemberg zu werden“ nannte der Referent vom Schwäbischen Turnerbund (STB) Hans-Jürgen Künneth das vom STB gesetzte Ziel. Sehr ausführlich und für alle 36 Teilnehmer, die aus 16 Vereinen zur Vereinsvertreterversammlung in das Vereinsheim „Waldeck“ von der TG Schömberg gekommen sind, auch verständlich ist der Begriff „Gymwelt“ und was darin beinhaltet ist, erklärt worden. „Gymwelt“ steht für Gymnastik und Fitness im Verein zur Steigerung des körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens sowie der Verbesserung der Lebensqualität durch nachhaltige Veränderung des Gesundheitsbewusstseins und lebenslange, regelmäßige Bewegung. Unter der geschützten Marke Gymwelt vereinen sich alle nicht wettkampforientierten Freizeit- und Gesundheitssportangebote turnerischen Ursprungs aus den Bereichen „Tanz und Vorführungen“, „Fitness und Gesundheit“, „Natursport“. Die Gymwelt gibt auch Auskünfte und Ratschläge zu den Themen Gymwelt-Vereins-Kampagne, Gesundheitspolitische Ent-wicklungen, der gemeinnützige Verein im Bewegungsmarkt, Kooperation im Trainersuchportal, Arbeitshilfen für registrierte Vereine im Login-Bereich. Von den 80 im Turngau Zollern-Schalksburg gemeldeten Vereinen sind derzeit elf Vereine bei Gymwelt registriert. Die Registrierung ist kostenlos und kann über www.stb.de/gymwelt-bw.de mit einem online-Formular erfolgen. Die Kontakt-person im Turngau Zollern-Schalksburg ist Christine Parisi und mittels E-Mail: christineparisi@web.de für Auskünfte zu erreichen. Für verschiedene Veranstaltungen können sich die Vereine nur noch über das Gymnet-Portal anmelden.

Ein weiteres Thema war die Ehrenamtsförderung und die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Vereinen. Hierzu zeigte Hans-Jürgen Künneth ebenfalls mehrere Schaubilder in denen die Voraussetzungen und die Möglichkeiten für die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern definiert worden sind. Das neue Ehrenamt erfährt einen Wertewandel bei dem auf höhere Flexibilität, zeitliche Befristung, biographische Passung und verschiedene Merkmale, Anreize und Erkenntnisse geachtet werden sollte. Die Vereine, von denen alle für die Ehrenamtsförderung zu kämpfen haben, müssen sich um das Ehrenamt anders kümmern als dies noch vor Jahren der Fall gewesen ist zog Hans-Jürgen Künneth sein Schlussfazit.  

Vom Turngau-Präsidiumsmitglied Bildung, Walter Conzelmann, war zu vernehmen, dass im Jahr 2014 von den elf angebotenen Aus- und Fortbildungs- sowie Kursangeboten neun Lehrgänge absolviert werden konnten. Für das Jahr 2015 hat er ebenfalls elf Termine eingeplant. Diese finden in Tailfingen, Margrethausen und Meßstetten statt. Die Ausschreibungen und Anmelde-formulare sind auf der Turngau-Homepage: www.tg-zs.info enthalten.

Das Kernprogramm für das Kinderturnen stellte Präsidiumsmitglied Wettkampfsport, Marianne Lissy, vor. Ihr besonderes Anliegen war dabei, dass die Vereine, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen und die im Kinderturnen befindlichen Kinder haben, sich an den Übungen bei der VR-Talentiade, sowie im Kinderturncup und Kindercup-Gerätturnen beteiligen. Hierbei erlernen die Kinder die für das spätere Geräteturnen wichtigen Grundlagen.  

Die Terminplanungen und Wettkampfveranstaltungen für die Jahre 2015 und 2016 sind von dem Tagungsleiter und Vertreter der Vereinsvorstände Jürgen Kathofer vorgenommen worden. Zu seiner, als auch aller Freude, konnten für 2015 alle Termine vergeben werden.

Der Turngau-Finanzreferent Hendrik Rohm informierte die Versammlung bezüglich der Findung von ehrenamtlichen Mitarbeitern darüber, dass man immer noch einen Präsidenten, sowie weitere Mitarbeiter für noch offene Positionen sucht. Weiter gab er zu bedenken, dass beim Gauturntag im Februar 2016, der in Geislingen sein wird, mehrere Präsidiumsmitglieder ihre Ämter abgeben wollen und man sich darüber in den Vereinen Gedanken machen sollte um Nachfolger zu finden.

Im Rahmen dieser Vereinsvertreterversammlung hatte Präsidiumsmitglied Freizeit- und Gesundheitssport, Brigitte Kallenbach, die erfreuliche Aufgabe gleich drei Vereine mit dem für die präventiven Gesundheitssportangebote „Pluspunkt Gesundheit“ Zertifikat auszuzeichnen. Dies waren vom TV Bitz Brigitte Leibfritz, die dieses Zertifikat für die Angebote „Fit ab 50“ und „Frauen aktiv“ erhalten hat. Vom TSV Laufen war es Sibylle Eydner für das Gesundheitsangebot „Herzkreislauftraining für Jung und Alt“, sowie Karl Saile vom Turnerbund Tailfingen für das Angebot „Fit bis ins hohe Alter“.           –wl-