Schloß Weitenburg

Turngau-Senioren besuchten Schloss Weitenburg am 28.09.2011

Zusätzlich zu den halbjährlichen Seniorentreffen organisierten der frühere Jugendwart vom Turngau Zollern-Schalksburg Hermann Hanke und der Seniorenwart Helmut Bleibler kürzlich einen gemütlichen Nachmittag im Schloss Weitenburg bei Starzach-Börstingen. Durch besondere Kontakte von Hermann Hanke zu dem Besitzer des Schlosses Weitenburg, das seit 1954 als Hotel umfunktioniert worden ist,  Max Richard Freiherr von Rassler, war es möglich geworden die Turngau-Senioren in den Ahnensaal einzuladen. In dem ehemaligen Jagdschloss, das die vielen Trophäen in Form von Hirsch- Reh- und Wildschweinköpfen, als auch eine Unmenge an Geweihen widerspiegeln, konnte man sich auch an sichtlich der Möblierung gut in die Zeit vor rund 950 Jahren versetzen. Die 1062 als Wehranlage erwähnte Festung ist 1720 als Wehrschloss erworben worden und ist seit 1954 für Gäste geöffnet. Hermann Hanke durfte in dem von zahlreichen Ahnenbildern, sowie des jetzigen Besitzers, ausgestatteten Ahnensaal neben den ehemaligen, sowie heute noch aktiven älteren Sportlern, auch weitere Freunde aus dem “Sing-Sang-Kreis” willkommen heißen. Er übermittelte die Grüße des wegen einem auswärtigen Aufenthalt verhinderten Max Richard Freiherr von Rassler und wünschte allen einen angenehmen Aufenthalt in diesen alten Gemäuern. Die Gäste ließen sich in dem mit fürstlichem Wappen verzierten Kaffeeservice den Kaffee wohl schmecken und schlemmerten genüsslich die leckeren Torten. Bei bester Laune, und in geselliger Runde wurden mehrere Turner- und Volkslieder angestimmt, so dass die Zeit rasch verrann und man sich nach dem Vesper voll von den Eindrücken des Schlosses und der herrlichen Aussicht über das Neckartal auf den Heimweg machte. Als Gastgeschenk hinterließ Hermann Hanke eine Urkunde vom Ober- und Gerichtsamt Hotzenplotz aus dem Jahre 1827.